T.E.R. Grand Est

 

Als Aufgabenträger eines globalen, regionalen Projekts, das die Bemühungen um eine nachhaltige Entwicklung und die Solidarität in den Mittelpunkt stellt, bietet die Region Grand Est mit dem TER-Transportnetz Grand Est eine echte Alternative zum Auto. Dieses Netz ist jedermann für die Fahrten im gesamten Gebiet Lothringens zugänglich. Hauptsächlich auf die täglichen Fahrten ausgerichtet, ist der TER Grand Est an das nationale- und internationale Bahnangebot angeschlossen. Damit wird mit der Entwicklung des TER-Netzes Grand Est und seinen Anschlüssen zu anderen Verkehrsmitteln die Beförderung zu einem echten Hilfsmittel der nachhaltigen Entwicklung.

Um die Attraktivität des TER-Netzes Grand Est weiterhin zu verbessern, setzt die Region Grand Est folgendes ein:

  • Die Vernetzung der verkehrsmäßigen Erschließung der Gebiete.
  • Fahrtzeiten, die dem Bedarf der Lothringer Bevölkerung entsprechen, welcher insbesondere im Rahmen der lokalen Anhörungsinstanzen zum Ausdruck kommt (TER Anhörungsbereich Grand Est).
  • Eine qualitativ hochwertige Dienstleistung dank moderner Bahnhöfe und Züge mit hohem Komfort.
  • Eine solidarische Preispolitik, die über zahlreiche Vertriebskanäle eingesetzt wird.
  • Eine dynamische Informationspolitik für die Nutzer.

Website des Netzwerks | Tel. 0 800 870 529

Verwaltungsregion Grand Est

Die Region Grand Est ist seit 2002 hauptamtlich die Organisationsbehörde der regionalen Personenbeförderung. Als solche legt die Region Grand Est die Preise, die verkehrsmäßigen Erschließungen, die Dienstleistungsqualität sowie die Information für die Nutzer des TER-Netzes Métrolor fest. Die Bewirtschaftung des Eisenbahnnetzes wurde der SNCF anvertraut. Als Betreiber ist diese vollständig für den Betrieb, die Geschäftsverwaltung des Netzes und die Sicherheit, aber auch für die Verwendung und Wartung der Schienenfahrzeuge verantwortlich. Einige regelmäßige regionale Straßenanbindungen (Linie Métrolor) wurden direkt Reisebusunternehmen anvertraut, werden jedoch ebenfalls von der SNCF vermarktet.

Ein Betriebsabkommen der TER-Dienstleistungen Métrolor verbindet die Region Lothringen und die SNCF für den Zeitraum 2007-2016. Die nationalen und internationalen Anschlüsse (TGV, Hauptlinien, TET) unterstehen ihrerseits direkt der SNCF oder dem Staat.

Die Finanzierung des Betriebs des TER Métrolor basiert auf einer Kostenteilung: Die Nutzer beteiligen sich durch den Kauf ihres Fahrscheins zu 24 % an der Finanzierung des TER Métrolor (Zahlen 2013). Etwa 75 % der Betriebskosten des TER verbleiben zu Lasten der Region Grand Est und damit aller Steuerzahler. Der Prozentsatz der Kostendeckung durch die Geschäftseinnahmen ist einer der niedrigsten der französischen Regionalnetze, denn die Region Grand Est wollte mit der Entwicklung einer sehr interessanten regionalen Preisgestaltung das Métrolor Netz einer möglichst breiten Bevölkerungsschicht zugänglich machen: Die regionale Preisgestaltung Métrolor.

Über den Einsatz einer interessanten Preisgestaltung hinaus führt die Region Grand Est für den TER Métrolor eine ambitionierte Politik, die auf der ausgeglichenen Entwicklung des Beförderungsangebots, der Erneuerung der Schienenfahrzeuge sowie der Verbesserung der Anschlüsse zwischen den verschiedenen Verkehrsmitteln und der Anpassung der Infrastrukturen an den aktuellen und zukünftigen Verkehrsbedarf beruht.

Verwaltungsregion Grand Est | Tel. 03 87 33 60 00